Flöhe bei Katzen

Der Katzenfloh (Ctenocephalides felis) lässt sich auf den ersten Blick kaum vom Hundefloh unterscheiden. Zwischen beiden Floharten besteht eine sehr große Ähnlichkeit. Sie besitzen eine braue bis rotbraune Farbe und sind nur 1,5 bis 3 mm lang. Der einzige Unterschied zum Hundefloh besteht darin, dass der Kopf des Katzenflohs deutlich länger ist. Der Kopf besitzt wie auch beim Hundefloh zwei Stachelkämme, einen am Nacken und einen an der vorderen Seite des Kopfes. Die Katzenflöhe halten sich immer in der Nähe der Lagerstätten der Hunde und Katzen auf. Als sogenannter Nebenwirt wird der Mensch genutzt.

Wie können Katzen von Katzenflöhen befallen werden?

Dass eine Katze, sogar wenn es eine reine Hauskatze ist, Katzenflöhe bekommt ist keine Seltenheit. Katzen werden sehr oft befallen, da sich Katzenflöhe sehr schnell vermehren. Ein weiblicher Katzenfloh lebt circa eineinhalb Jahre und legt in dieser Zeit über 100 Eier, woraus dementsprechend mehr als 100 neue Katzenflöhe heranwachsen. Des Weiteren können die Katzenflöhe an fast jedem Ort ohne Probleme überleben. Sie leben in Wohnungen überwiegen in Teppichen, Ritzen und und Spalten. Selbst wenn man regelmäßig und gründlich alles in der Wohnung säubert, kann man die Katzenflöhe nie ganz bekämpfen.

Wie können diese Flöhe bekämpft werden?

Für Mensch und Tier unangenehmer Besuch - Katzenflöhe.

Für Mensch und Tier unangenehmer Besuch – Katzenflöhe.

Um die sich rasch ausbreitenden Flöhe wieder loszuwerden, bedarf es ein wenig mehr Zeitaufwand. Um nicht das Risiko einer Plage zu erhöhen, sollte man auf jeden Fall regelmäßig das Fell der Katze waschen, einshampoonieren, kämmen und richtig bürsten. Neben den gerade genannten Schritten, sollte man der Katze unbedingt auch ein Flohhalsband umbinden. Wenn man diese Tipps beherzigt und regelmäig durchführt, ist die Katze ihre Flöhe auch schnell wieder los.

Welcher Tierart gehören Flöhe an

Die Katzenflöhe sind sogenannte “parasitierende” Insekten, die keine Flügel besitzen. Sie gehören zu einer Gattung der Flöhe (Siphonaptera). Der Katzenfloh ernährt sich überwiegend vom Blut des Wirtes, was auch häufig der Mensch ist. Da diese Art des Flohs ein sehr ausgeprägtes Wirtsspektrum besitzt, ist der Katzenfloh eine der verbreitesten Floharten überhaupt. Da dieser Floh auch auf den Menschen übergehen kann, kommt er auch als Krankheitsüberträger in Frage. Der Katzenfloh ist ja wie bereits zuvor genannt ein flügelloses Insekt; er besitzt drei Beinpaare, wobei das letzte Beinpaar als Sprungbein eingesetzt wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *